<
31 / 51
>
 
17.10.2016

Teilnehmerrekord beim relog-Cup

TC Aerzen feierte 40-jähriges Bestehen
 
Warum ist Tennis so toll? Weil nichts schöner klingt als ein sauber getroffener Tennisball. Das zumindest behauptet der Autor des Buches „111 Gründe, Tennis zu lieben“. In Aerzen wird die Leidenschaft für den Tennissport nun schon seit vier Jahrzehnten gelebt. Ein Ehepaar würde in einem solchen Fall die Rubinhochzeit begehen, die Aerzener Tennisfreunde feierten mit einem Festakt und anschließendem gemütlichen Beisammensein. Am 26. Mai 1976 trafen sich erstmals Tennisfreunde in Aerzen, um eine mögliche Vereinsgründung zu besprechen. In diesem Jahr kann der TC Aerzen auf 40 Jahre Geschichte zurückblicken. Dazwischen liegen ganz viel ehrenamtliches Engagement und natürlich auch jede Menge sportliche Erfolge.

Ein Rückblick: Am 14. Juni 2016 fand die Gründungsversammlung statt, zwei Jahre später konnten endlich drei Sandplätze eingeweiht werden. Weitere fünf Jahre zogen ins Land, bis sich die Tennisspieler über ein massives Clubheim freuen konnten. 1992 komplettierte ein vierter Sandplatz das Sportgelände des TCA. Zwei Jahre darauf konnte Richtfest für den Geräteschuppen gefeiert werden, und im Milleniumsjahr gab es die Überdachung für die Terrasse. Während der Vorsitzende Wolfgang Höhle auf die Höhepunkte der letzten vier Jahrzehnte zurückblickt, berichtet er vor allem von der Fairness im Tennissport beim TC Aerzen. In diesem Zusammenhang hob Dieter Czudnochowski besonders den Ehrenvorsitzenden Walter Harms und dessen  unermüdliches Engagement für den Sport in Aerzen hervor. „Er hat nicht nur das Vereinsleben positiv geprägt und schlichtete, wenn bei dem einen oder anderem einmal nicht der Sport im Vordergrund stand, sondern ist als Aufschlags-Ass bekannt“, zählte Czudnochowksi nur einige der vielen positiven Eigenschaften des Vereinsgründers auf.

Walter Harms erinnerte an die Schwierigkeiten, die es aus dem Weg zu räumen galt, bis die ersten gelben Bälle in Aerzen überhaupt geschlagen werden konnten, geschlagen mit einem guten alten Maxplay-Tennisschläger aus Holz. Der relog-Cup bildet alljährlich den sportlichen Höhepunkt im Vereinsleben. In diesem Jahr wurde er bereits zum sechsten Mal ausgetragen. Nach einer Topbesetzung im letzten Jahr stieg dieses Mal die Zahl der Anmeldungen noch einmal an, sodass alle vier Plätze zu jeder Zeit ausgelastet waren. Die zahlreichen Zuschauer auf der Terrasse des Clubhauses sahen spannende Doppel- und Mixed-Spiele, die in der A- und B-Runde ausgespielt wurden. Zahlreiche Firmen aus Aerzen und Umgebung stifteten hierzu insgesamt über 70 Preise. Gedankt wurde neben dem Hauptsponsor, der relog Hameln GmbH, auch der Sparkasse Weserbergland, der Aerzener Maschinenfabrik und der VGH.

Und natürlich gehören auch Ehrungen zu einem Vereinsjubiläum. Seit 25 Jahren ist Andreas Gabriel Mitglied, seit 30 Jahren Kathrin Nitschmann und Martin Czudnochowski. Im Rahmen des 40-jährigen Jubiläums konnten Ursula Brandt, Barbara Schweckendiek, Sigrid und Horst Pradler, Wolfgang Gwisdalla, Rainer Marre, Dieter Morhoff, Karl Heinz Wittrock, Norbert de Buhr, Dieter Czudnochowski und Walter Harms für ihre 40-jährige Mitgliedschaft geehrt werden. „Sie halten dem Verein vom ersten Tag an die Treue“, erklärte der amtierende Vorstandsvorsitzende Wolfgang Höhle. In seinem Rückblick ließ er aber auch seine Vorgänger nicht unerwähnt: Herbert Schweckendiek, Walter Harms, Dieter Czudnochowksi und Steffen Glindhaus.

Am Samstagabend begann ein Festakt zum 40-jährigen Bestehen mit der Players-Party. Viele Vereinsmitglieder, Vertreter von befreundeten tennisvereinen, Aerzener Vereins- und Firmenvertreter, Bernhard Wagner als Bürgermeister des Fleckens Aerzen, Axel Rojczyk als Vertreter der Tennisregion Weserbergland und Walter Harms als Ehrenvorsitzender des TCA feierten mit der Band „Achim and Friends“ bis spät in die Nacht. Organisiert hatten das Fest Christiane Clajus, Johannes Branahl, Fabian Klein und Dieter Czudnochowski.Am Sonntag wurden die Finals ausgetragen: Im Herren-Doppel (bis 45 Jahre) gewannen Marc Oltmann und Christian Reimann (beide TCA). Die Herren Doppel über 45 konnte das Duo Younnes Salameh und Axel Rojczyk(DTH) für sich entscheiden. Die Damenkonkurrenz gewannen Tanja Rose und ihre Mutter Jutta Ortner (TCA).Beim Mixed setzten sich Andre Torggler und seine Partnerin Margaretha Rojczyk (DTH) durch, in der Runde Ü45 Dieter Czudnochowski und Britta Bergen (TCA). „Wir danken in erster Linie allen Sponsoren dieses mittlerweile größten Doppel- und Mixed-Turniers in der Region“, sagte Wolfgang Höhle zu Beginn der Siegerehrung. Die Turnierleitung mit Kerstin Hartje, Christian Reimann undMarius Czudnochowski ernteten für die gute Organisation viel Lob. Auch nächstes Jahr wird es wieder einen relog-Cup geben.